In Kategorie:


"Zu Tisch" - Gottesdienst für Leib und Seele 

Nach dem Gottesdienst, der um 9:30 Uhr beginnt, essen alle die möchten zu Mittag.

Für Essen und Getränke erbitten wir eine Spende deren Höhe Sie in Ihrem Rahmen festlegen.

Damit wir besser planen können, bitten um Anmeldung zum Essen bis spätestens Montag vor dem Gottesdienst telefonisch im Pfarramt

In der Regel jeden letzten Sonntag im Monat um 11.30 Uhr

[...weiterlesen]

A.H.P. - Ambulanter Humanitärer Pflegedienst 

Die Pflegedienste in Pforzheim bieten ambulante Pflegeleistungen und Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung an.

[...weiterlesen]
AFT Logo

AFT Jugend- & Suchtberatung

Entwicklung des Projekts:

Die Aktionsgemeinschaft Drogen Pforzheim hat im August 2008 das Pilotprojekt “Aufsuchende Familientherapie für riskant konsumierende Jugendliche und deren Eltern” im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) durchgeführt. Das Projekt wurde für die Dauer von 3 Jahren bewilligt und endete im Juli 2011. Das Projekt wurde wissenschaftlich begleitet und es gelang uns zum Ende des Projekts eine Leistungsvereinbarung mit den örtlichen Jugendämtern abzuschliessen. Das bedeutet, dass im Rahmen der Hilfen zur Erziehung dieses Hilfsangebot nach wie vor umgesetzt werden kann, und die Erreichbarkeit gefährdeter junger Menschen verbessert wird. Wir können den Jugendlichen und ihren Familien rechtzeitig ein erprobtes Angebot machen. Systemisch ausgebildete Mitarbeiterinenn und Mitarbeiter setzen das Angebot im Rahmen der Jugendhilfe weiter um. Die aufsuchende Familientherapie (AFT) richtet sich an Familien deren Kinder und Jugendliche suchtgefährdet sind bzw. riskant Alkohol und/oder Drogen konsumieren Was genau ist AFT? - AFT steht für aufsuchende Familientherapie – zwei Familientherapeuten kommen zu den Familien nach Hause - wir suchen gemeinsamen mit den Familienmitgliedern nach Lösungen - wir arbeiten mit den Stärken und Fähigkeiten der Familie - die Familie ist aktiv am Lösungsprozess beteiligt, alle Familienmitglieder können mit einbezogen werden - Die Eltern und Jugendliche erfahren durch die AFT ein anderes Miteinander Wie ist der Ablauf der AFT? Nach einem ersten diagnostischen Gespräch werden die möglichen Ziele und Bedingungen der AFT mit Ihnen vereinbart. Wenn Sie damit einverstanden sind, müssen Sie einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim zuständigen Jugendamt stellen. Die Mitarbeiter des Jugendamts entscheiden, ob sie die AFT als geeignete Hilfeform gewähren. Die Regeldauer einer AFT umfasst 6 Monate und geht von 12 Sitzungen in diesem Zeitraum aus. Die Häufigkeit und Intensität der Sitzungen kann durch die Eltern und Therapeuten bestimmt werden. Das Ziel ist die Verbesserung der Erziehungskompetenz und die Reduzierung des riskanten Konsums der Jugendlichen.

[...weiterlesen]

AGAPE Pflegedienst GmbH  

Die Pflegedienste in Pforzheim bieten ambulante Pflegeleistungen und Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung an. 

[...weiterlesen]
Aids - Hilfe Logo

Aids - Hilfe 

Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, in dem haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind. Unsere Aufgaben sind die Beratung, Begleitung von HIV und an AIDS erkrankten Menschen und deren Angehörige. Wir sind zuständig für Aufklärung und Prävention von Interessierten.

Unsere Ziele:

  • HIV-Infizierten und an Aids erkrankten Personen sowie deren Angehörigen Hilfestellung geben durch Aufklärung und Information
  • die weitere Ausbreitung der Infektion eindämmen
  • unbegründete Angst und Verunsicherung abbauen
  • Diskriminierung Betroffener entgegenwirken
  • Kooperation mit Ärzten/Innen und Einrichtungen der Gesundheitsförderung

In Facebook sind wir unter AIDS-HIlfe Pforzheim e.V. zu finden

Bei Interesse können Sie uns geren untertsützen:

  • durch Ihre Mitgliedschaft
  • durch ehrenamtliche Mitarbeit
  • durch eine Spende
[...weiterlesen]
Albert-Stehlin-Haus Logo

Albert-Stehlin-Haus Pflege und Wohnen im Alter

Das Albert-Stehlin-Haus ist ein Pflegeheim für pflegebedürftige alte Menschen. Unser Ziel ist es, den hier lebenden Menschen eine freundliche und angenehme Wohnatmosphäre zu bieten, in welcher sie die Pflege und Hilfen erhalten, die sie benötigen. In vier eigenständigen Wohnbereichen bieten wir 78 BewohnerInnen einen Platz in 26 Einzelzimmern. Alle Zimmer sind mit einem Sanitärbereich mit Dusche und WC ausgestattet und verfügen entweder über eine Terrasse oder einen Balkon. Ebenso ist ein Fernseh- und Telefonanschluss vorhanden. Der 600 qm große Innenhof mit Springbrunnen läd von Frühling bis Herbst zu einem angenehmen Aufenthalt im Freien ein. Der Wintergarten in der ersten Etage ist ein Ort der Begegnung. Mit seinem Kachelofen bietet er ein schönes Ambiente für die kälteren Tage. Unsere Arbeit basiert auf dem christlichen Verständnis von Einmaligkeit und Würde eines jeden Menschen. Neben einer qualifizierten Pflege sind wir bestrebt, den BewohnerInnen eine ganzheitliche, individuelle Betreuung zu bieten, mit dem Ziel, ihre körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte anzuregen und, soweit möglich, zu erhalten.

[...weiterlesen]
Alkohol + Medikamente - Fachstelle Sucht     Logo

Alkohol + Medikamente - Fachstelle Sucht  

Die Fachstelle Sucht bietet ein umfassendes Angebot rund rum das Thema Abhängigkeit.

Zu unseren Angeboten gehört die Beratung von Menschen mit Problemen im Bereich Alkohol, Medikamente, Nikotin und stoffungebundene Süchte, sowie von Angehörigen, Bezugspersonen, Multiplikatoren und allen, die Fragen zu Suchtmitteln, Suchtgefahren oder zur Sucht haben. Das Erstellen eines individuellen Behandlungsplanes unter Einbeziehung der Lebensumstände unserer Klientinnen und Klienten gehört ebenso dazu. Durch die offenen Sprechstunden steht allen Interessierten das Angebot der Beratungsstelle ohne Anmeldung zur Verfügung.

Wir behandeln in Form von Einzel-, Paar- und/oder Familientherapie, auf Wunsch auch anonym oder in Begleitung einer Vertrauensperson.

  • Informations- und Beratungsgespräche
  • Vorbereitung von und Vermittlung in Therapie
  • Ambulante Therapie
  • Ambulante Nachsorge
  • Gruppen für Betroffene und Angehörige
  • Frauenspezifische Angebote
  • Hilfe und Beratung bei Führerscheinentzug
  • Tabakentwöhnungskurse
  • Suchtakkupunktur
  • Angebote bei stoffungebundenen Süchten (z.B. Kaufsucht, Spielsucht, Sexsucht)
  • Betriebliche Suchtprävention
  • Kunsttherapie

In unserer Beratungsstelle in Pforzheim erreichen Sie uns:

  • montags und mittwochs 9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr
  • dienstags 9.00 - 10.30 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr
  • donnerstags 9.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr
  • freitags 9.00 - 13.30 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten finden selbstverständlich auch Beratungen und Behandlungen statt. Die Termine vereinbaren wir gerne mit Ihnen persönlich.

Unsere offene Sprechstunde, zu der Sie ohne Anmeldung kommen können, findet montags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt.

Außenstelle im Rathaus Mühlacker im Raum 39:

Unsere offene Sprechstunde, zu der Sie ohne Anmeldung kommen können, findet mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt.

[...weiterlesen]
Alkohol und Medikamente Logo

Alkohol und Medikamente Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke der Diakonischen Suchthilfe Mittelbaden

Information, Beratung und Behandlung in der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke der Diakonischen Suchthilfe Mittelbaden gGmbH.

In der Beratungs- und Behandlungsstelle erhalten Erwachsene, die

  • einen riskanten Umgang mit legalen Suchtmitteln haben,
  • von Alkohol und/oder Medikamenten abhängig sind,
  • vom Glücksspiel abhängig sind,
  • einen problematischen Umgang mit dem Computer/Internet aufweisen,
  • von Essstörungen und/oder anderem abhängigen Verhalten betroffen sind,
  • unter der Abhängigkeit eines Angehörigen, Kollegen… leiden

 

Information, Beratung und Behandlung: 

Wir bieten: Informationsvermittlung und Unterstützung in der offenen Sprechstunde und nach Terminvereinbarung in Einzelgesprächen; auf Wunsch auch anonym, oder in Begleitung einer Vertrauensperson.

Wir begleiten in Form von Einzelgesprächen, Paar-und Familiengesprächen und Gruppenangeboten

Der Beratungsverlauf umfasst u. a. neben der Information über den Suchtmittelgebrauch die Diagnostik, die Empfehlung für einen geeigneten Behandlungsweg und die Unterstützung bei der Beantragung der Behandlungskosten.

 

Das Angebot der Beratungs- und Behandlungsstelle umfasst:

  • Information, Beratung, Diagnostik,
  • Beratung in Einzel-, Paar- und Gruppengesprächen,
  • ein Beratungsangebot für Spiel- und Internetabhängige, Angehörige/Mitbetroffene,
  • Beratung von Angehörigen und anderen Bezugspersonen,
  • die Motivationsgruppe STARTHILFE,
  • Unterstützung bei sozialrechtlichen Fragen, Reha-Anträgen und bei der Auswahl der        Behandlungsform,
  • die Vermittlung in Suchtrehabilitation (ambulant, teilstationär, stationär/ambulant, stationär),
  • die Durchführung der Ambulanten Rehabilitation und der Kombitherapie für Alkohol- und Medikamenten- abhängige und für Menschen, die vom Automatenspiel abhängig sind,     
  • themenzentrierte Gruppenangebote,  
  • die ambulante Nachsorgebehandlung in Form von Einzel- und Gruppengesprächen,        
  • Unterstützung bei Führerscheinfragen in Form von Einzelberatungsgesprächen,
  • Präventionsmaßnahmen in Betrieben, sozialen Institutionen….,
  • die Durchführung von Schulungen gemäß den Vorgaben des Landesglücksspielgesetzes
  • für Mitarbeitende in Spielhallen, 
  • die Selbsthilfegruppe „Neustart“  für Spiel-  und Internetabhängige +  Angehörige /2 Gesprächsgruppen,
  • die Selbsthilfegruppe „Alternativ“ für alkohol- + medikamentenabhängige Menschen und Angehörige,
  • die Selbsthilfegruppe „Phönix“ für alkohol- + medikamentenabhängige Menschen
  • den „Freizeitanker“ – eine Gruppe  für die Planung und Umsetzung von Freizeitaktivitäten

 

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag-Freitag             9.00 – 12.00 Uhr

Montag-Mittwoch        14.00 – 17.00 Uhr

Donnerstag                 14.00 – 18.00 Uhr

07231/77 87 05-0

 

Offene Sprechstunden:

Donnerstag                 16.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag                 18.30 – 20.30 Uhr für Glücksspiel- und Internetabhängige, sowie Angehörige

 

Die Beratungsstelle ist mit den Buslinien: Linie 6,10 und 63 gut erreichbar.

[...weiterlesen]

Altenbegegnungsstätte Forum 2 (St.Franziskus) 

Dienstag - Freitag jeweils von 13:30 - 17:30 Uhr.

Geselligkeit, Kontakte, Unterhaltungs- und Bildungsmöglichkeiten jeglicher Art.

[...weiterlesen]

Altenwohnungen 

ALTENWOHNUNGEN sind abgeschlossene Einzimmerwohnungen (35 – 40 m2) oder Zweizimmerwohnungen (50 – 55 m2) in Mietshäusern oder in Altenwohnanlagen. Die Ausstattung ist den Bedürfnissen alter Menschen weitgehend angepasst (Lift, Gemeinschaftsräume). Da es sich um Sozialwohnungen handelt, benötigt man eine Bezugsgenehmigung für öffentlich geförderte Wohnungen. Voraussetzungen sind, dass man das 60. Lebensjahr vollendet hat und das Einkommen eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreitet. Detaillierte Auskünfte und die Bezugsgenehmigung erhalten Sie beim Jugend- und Sozialamt.

[...weiterlesen]

Altenwohnungen Familienheim Pforzheim

ALTENWOHNUNGEN sind abgeschlossene Einzimmerwohnungen (35 – 40 m2) oder Zweizimmerwohnungen (50 – 55 m2) in Mietshäusern oder in Altenwohnanlagen. Die Ausstattung ist den Bedürfnissen alter Menschen weitgehend angepasst (Lift, Gemeinschaftsräume). Da es sich um Sozialwohnungen handelt, benötigt man eine Bezugsgenehmigung für öffentlich geförderte Wohnungen. Voraussetzungen sind, dass man das 60. Lebensjahr vollendet hat und das Einkommen eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreitet. Detaillierte Auskünfte und die Bezugsgenehmigung erhalten Sie beim Jugend- und Sozialamt.

[...weiterlesen]

Altenwohnungen Baugenossenschaft Arlinger e. G.

ALTENWOHNUNGEN sind abgeschlossene Einzimmerwohnungen (35 – 40 m2) oder Zweizimmerwohnungen (50 – 55 m2) in Mietshäusern oder in Altenwohnanlagen. Die Ausstattung ist den Bedürfnissen alter Menschen weitgehend angepasst (Lift, Gemeinschaftsräume). Da es sich um Sozialwohnungen handelt, benötigt man eine Bezugsgenehmigung für öffentlich geförderte Wohnungen. Voraussetzungen sind, dass man das 60. Lebensjahr vollendet hat und das Einkommen eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreitet. Detaillierte Auskünfte und die Bezugsgenehmigung erhalten Sie beim Jugend- und Sozialamt.

[...weiterlesen]

Altenwohnungen Architekt Werner Kaiser

ALTENWOHNUNGEN sind abgeschlossene Einzimmerwohnungen (35 – 40 m2) oder Zweizimmerwohnungen (50 – 55 m2) in Mietshäusern oder in Altenwohnanlagen. Die Ausstattung ist den Bedürfnissen alter Menschen weitgehend angepasst (Lift, Gemeinschaftsräume). Da es sich um Sozialwohnungen handelt, benötigt man eine Bezugsgenehmigung für öffentlich geförderte Wohnungen. Voraussetzungen sind, dass man das 60. Lebensjahr vollendet hat und das Einkommen eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreitet. Detaillierte Auskünfte und die Bezugsgenehmigung erhalten Sie beim Jugend- und Sozialamt.
[...weiterlesen]
Altenwohnungen Logo

Altenwohnungen Jugend- und Sozialamt

ALTENWOHNUNGEN sind abgeschlossene Einzimmerwohnungen (35 – 40 m2) oder Zweizimmerwohnungen (50 – 55 m2) in Mietshäusern oder in Altenwohnanlagen. Die Ausstattung ist den Bedürfnissen alter Menschen weitgehend angepasst (Lift, Gemeinschaftsräume). Da es sich um Sozialwohnungen handelt, benötigt man eine Bezugsgenehmigung für öffentlich geförderte Wohnungen. Voraussetzungen sind, dass man das 60. Lebensjahr vollendet hat und das Einkommen eine festgelegte Höchstgrenze nicht überschreitet. Detaillierte Auskünfte und die Bezugsgenehmigung erhalten Sie beim Jugend- und Sozialamt.

[...weiterlesen]

Altstadtchor Evang. Altstadtgemeinde

Die Arbeit mit dem Altstadtchor macht dem Chorleiter Brian Garner viel Freude. Die Chormitglieder sind sehr engagiert und er stellt sich gerne den Herausforderungen der Kirchenmusik in Gottesdiensten und Konzerten. Fragt man Brian Garner was er sich wünscht, antwortet er: "Mehr Leute in der Kirche (!) und natürlich mehr Leute im Chor". Er lädt herzlich ein zu den Chorproben: Montags um 19:30 Uhr in der Altstadtkirche oder im Gemeindesaal im Anbau der Kirche.

[...weiterlesen]
Ambulante Dienste (Hilfen für behinderte Menschen)     Logo

Ambulante Dienste (Hilfen für behinderte Menschen)  Ein Angebot der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis e.V.

Ziel der Arbeit der Offenen Hilfen ist, die Lage von Menschen mit Behinderung und ihren Familien bedarfsgerecht durch individuelle Betreuungsleistungen sowie Angebote zur gemeinsamen Freizeitgestaltung und Weiterbildung zu verbessern. Insbesondere Angebote aus folgenden Bereichen stehen für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung zur Verfügung: - Familien unterstützende Dienstleistungen - Begleitdienste und Beratung - unterstützende Leistungen für Menschen mit einer Körperbehinderung - regelmäßige Gruppenangebote - Freizeiten, Tagesveranstaltungen und integrative Ausflugsprogramme Die Leistungen umfassen in erster Linie individuelle Betreuung und Unterstützung, pädagogische Begleitung und Angebote zur Freizeitgestaltung. Daneben werden auch Leistungen der Grundpflege - sofern erforderlich - mit übernommen. Die individuellen Betreuungsleistungen werden zu vereinbarten Zeiten in der Wohnung des Leistungsnehmers oder außerhäuslich erbracht. Die Gruppenangebote finden in den Räumen der Offenen Hilfen oder an vereinbarten Freizeitorten und Ausflugszielen statt.

[...weiterlesen]
Ambulante Rehabilitation Logo

Ambulante Rehabilitation Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke der Diakonischen Suchthilfe Mitelbaden gGmbH.

Die Ambulante Behandlung richtet sich an alkohol-und/oder medikamentenabhängige, sowie an glücksspielabhängige Menschen, die über längere Zeit abstinenzfähig sind.

Es kann für sie eine Behandlungsmöglichkeit sein, wenn

  • Sie fähig und bereit sind, bereits vor Beginn der Behandlung suchtmittelfrei bzw. abstinent zu leben.
  • Sie ausreichend unterstützende Lebensbereiche haben.
  • Sie regelmäßig und pünktlich am Behandlungsangebot teilnehmen können.

Die ambulante Behandlung dauert 6 bis max. 18 Monate und beinhaltet:

  • Die Gruppenpsychotherapie (wöchentlich),
  • Indikationsgruppen – Entspannungstraining, Selbstsicherheitstraining, Genusstraining u.a. Angebote (wöchentlich),
  • Einzeltherapiegespräche (14-tägig und nach Bedarf),
  • Paar- und Familiengespräche,
  • Angehörigenseminar

  

Ziel der ambulanten Rehabilitation ist, Sie bei dem Wiedereinstieg in ein ausgeglichenes Leben (u.a. in den Bereichen Beruf, Familie, Freizeit) und bei der Entwicklung einer autonomen, sowie abstinenten Lebenshaltung zu unterstützen.

Vorteil der ambulanten Rehabilitation ist die Möglichkeit, die dort gemachten Erfahrungen und Entwicklungsschritte unmittelbar in Ihrem Alltag umzusetzen und dabei auftretende Schwierigkeiten aktiv bewältigen zu können.

 

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag-Freitag             9.00 – 12.00 Uhr

Montag-Mittwoch        14.00 – 17.00 Uhr

Donnerstag                 14.00 – 18.00 Uhr 

07231/77 87 05-0

 

Offene Sprechstunden:

Donnerstag                 16.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag                 18.30 – 20.30 Uhr für Glücksspiel- und Internetabhängige, sowie Angehörige

 

Die Beratungsstelle ist mit den Buslinien: Linie 6,10 und 63 gut erreichbar.

[...weiterlesen]
Ambulante Rehabilitation  Logo

Ambulante Rehabilitation  Jugend- & Suchtberatung

Wir bieten im Rahmen der ambulanten Rehabilitation ein differenziertes Behandlungsangebot bei Drogen-, Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit an. Dieses orientiert sich mit Einzel- und/oder Gruppengesprächen sowie themenbezogenen Gruppen an den Bedürfnissen und Fähigkeiten jedes Einzelnen. Kostenträger dieser Maßnahme sind die Rentenversicherungsträger DRV Baden-Württemberg und DRV Bund oder die jeweils zuständigen Krankenkassen.

Wer kann eine ambulante Rehabilitation/Therapie bei uns machen? Eine ambulante Rehabilitation ist sinnvoll für Menschen mit Suchtproblemen, - die in einem ausreichend stabilen sozialen Umfeld leben - die einen Einstieg/Wiedereingliederung ins Berufsleben konkret anstreben bzw. bereits beruflich integriert sind - die bereit sind an den vereinbarten Einzel- und Gruppensitzungen teilzunehmen und aktiv an den Therapiezielen arbeiten - die fähig und bereit sind mit Beginn der Therapie abstinent zu leben - für die eine stationäre Therapie nicht unbedingt erforderlich ist - für die nach einem kurzzeitigen stationären Aufenthalt eine anschließende ambulante Weiterbehandlung im Sinne einer Kombi-Therapie ausreichend und hilfreich ist - die nach einer stationären Therapie eine ambulante Behandlung zur weiteren Vertiefung und zur Stabilisierung erreichter Therapieerfolge wünschen und benötigen Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch, der sich für eine Therapie entscheidet, eine Vielzahl von Fähigkeiten, Lebenserfahrungen und Fertigkeiten mitbringt die ihm helfen können, ein zufriedenes Leben ohne Suchtmittel zu erreichen. Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit, zu der Therapeut und Klient beitragen müssen, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie.

Ablauf der Behandlung Nach einem Informations-/und Abklärungsgespräch geht der Therapie eine Vorbereitungsphase voraus. In dieser Zeit wird der Antrag auf Kostenübernahme von uns gestellt. Es findet eine ausführliche medizinische Diagnostik sowie die Erstellung eines med. Gutachtens für den Kostenantrag statt. Weiter findet eine psychosoziale Diagnostik statt, d. h., es werden Fähigkeiten/Ressourcen und Problemlagen in verschiedenen Lebensbereichen abgefragt. Aufgrund dieser Informationen werden gemeinsam die Therapieziele für die Behandlung formuliert. Die anschließende Rehabilitationsphase besteht aus einzel- und gruppentherapeutischen Sitzungen, die ein- bis zweimal wöchentlich stattfinden. Darüber hinaus gibt es noch themenspezifische Angebote. Der Behandlungszeitraum beträgt in der Regel sechs Monate mit der Möglichkeit einer Verlängerung um weitere sechs Monate. Die Dauer der Behandlung orientiert sich an der jeweiligen Diagnose, dem Therapieplan sowie dem Behandlungsverlauf. Angehörige und Partner können bei Bedarf in die Behandlung mit einbezogen werden. Unser interdisziplinäres Team arbeitet mit verschiedenen therapeutischen Methoden, wie z.B. Gesprächspsychotherapie, Verhaltens-, Familien-, Gestalttherapie oder interaktioneller Therapie. Es besteht während der gesamten Therapiedauer und auch nach Abschluss der Behandlung die Möglichkeit, sich unserer Selbsthilfegruppe anzuschließen.

[...weiterlesen]

Ambulanter Hospizdienst Pforzheim 

Im ambulanten Hospizdienst begleiten geschulte ehrenamtlich tätige Frauen und Männer Schwerkranke, Sterbende und deren Angehörige auf der letzten Wegstrecke des Lebens zu Hause,  im Heim oder im Krankenhaus.

[...weiterlesen]

Ambulanter Pflegedienst Artmann  

Pflege zu Hause - Lebenshilfe im Alter Begleitung, Betreuung, Versorgung, Beratung, Sicherheit Unsere Leistungen: - Grundpflege - Behandlungen nach ärztlicher Verordnung - Urlaubsvertretung für pflegende Angehörige - Hauswirtschaftliche Tätigkeiten - Pflegefachbetreuung In unserem Büro beraten wir Sie gerne ausführlich

[...weiterlesen]

Aktuelle Sucheinstellungen:

Attribute: Senioren



Volltextsuche

Sie können hier auch eine zusätzliche Auswahl treffen:

Angebote für:

Rubrikensuche:

Stadtteilsuche: